Trans* und Elternschaft

Fachkräftefortbildung

Trans*-Personen begegnet viel Diskriminierung, beispielsweise im  Gesundheitswesen, in Bildungsinstitutionen, auf der Straße und auch in pädagogischen Kontexten.

Fachkräfte die an dieser Fortbildung teilnehmen, wissen danach, womit Trans*-Eltern konfrontiert sein können und wie sie diese gut begleiten und unterstützen können. Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus familienbezogenen Einrichtungen und deren Kooperationspartner*innen (z.B. Kitas, Hebammen, KJGD…), die einen ersten Einblick in das Thema Trans*-Elternschaft bekommen möchten.

Neben einer grundlegenden Sensibilisierung zum Thema Trans*, sprechen wir über die verschieden Lebensrealitäten von Trans*-Eltern, über rechtliche und bürokratische Hürden und wie Sie diese als Fachkraft gut begleiten können. 

Die Veranstaltung
bietet den Rahmen für die Reflexion eigener Haltungen, Wissen zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, insbesondere Trans* und Trans* und Elternschaft. Außerdem Kenntnisse zu Regenbogenfamilien und diversitätssensibler Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Im Seminar wird mit Impulsreferaten, Gruppen-arbeiten, vielfältigen Methoden, Austauschrunden und Fallbesprechungen sowie mit der Vorstellung von Medien und Praxismaterialien gearbeitet.

Zielgruppe
Mitarbeiter*innen in Jugend-, Sozial- oder Gesundheitsämtern von Verwaltungen, freien Trägern der Jugendhilfe, Familienzentren und Erziehungsberatungsstellen sowie kommunale Gleichstellungsbeauftragte

Referent
Gabriel Kohnke

Termin:

Mittwoch, 30.10.2019, 10:00 – 15.00 Uhr
im Regenbogenkombinat Potsdam,
Dortustraße 71A, 14467 Potsdam

Anmeldung:
Bitte bis zum 28.10.2019 unter lisa.haring@lsvd.de oder 0331 - 58505337

Drucken